Regenerative Energien nutzen

Wärmepumpen

Wärmepumpen ermöglichen effiziente Heizsysteme

Luft, Wasser und Erdwärme stellen langfristig nutzbare Energiequellen durch Sonnenenergie dar, die sich durch Wärmepumpen verwerten lassen. Wärmepumpen sind sowohl sparsame als auch umweltfreundliche Wärmeerzeuger, die am effizientesten arbeiten, wenn die Temperatur im Heizkreislauf möglichst niedrig ist. Damit sind sie für Niedertemperatursysteme wie Fußboden- und Wandheizungen bestens geeignet. Für den Sanierungsfall stehen mittlerweile Hochtemperaturwärmepumpen für den Einsatz bei Heizkörpern bis 65 Grad zur Verfügung. Die Heizkosten lassen sich gegenüber Öl oder Gas im Idealfall bis zu 75 % reduzieren.

Für jede Energiequelle lässt sich eine passende Wärmepumpe einsetzen. Je nach Wärmequelle und Wärmeträger im Heizsystem kommt eine Sole-Wasser-Wärmepumpe, einer Luft-Wasser-oder eine Abluft-Wärmepumpe zum Einsatz.

Bei der Kombination von Wärmepumpen und Lüftungsanlagen verfügen wir über weitreichende Erfahrungen und höchste Kompetenz. Für die Installation greifen wir auf Produkte von Siemens (Novelan) und Nibe zurück. Die qualifizierte Umsetzung der Beratungspflicht des Fachverbandes Heizung - Sanitär ist für uns verbindlich. Profitieren Sie von unserem Know-how!

Förderung für Regenerative Energien setzten Sie auf die Zukunft
Und wer beim Heizen auf diese Energien setzt, wird vom Staat unterstützt. Es gibt jede Menge attraktive Zuschüsse für Solaranlagen, Biomassekessel und Wärmepumpen. Profitieren Sie jetzt von den attraktiven staatlichen Förderungen und modernisieren Sie. Wir beraten Sie gern.

Luft-Wasser-Wärmepumpen
Luft-Wasser-Wärmepumpen

Dieses System gewinnt Wärme aus der Umgebungsluft und gibt sie an das Heizungswasser weiter. Die Möglichkeiten ist als Innen- und Außenanwendung in vielen Leistungsgrößen realisierbar. Teure Tiefenbohrungen entfallen. Diese Lösung bietet sich besonders bei Sanierungen an, da hierbei der Wärmebedarf eher hoch ist und zusätzlich keine oder nur geringe Erdarbeiten erforderlich sind. Allerdings ist es nötig, in einem Temperaturbereich um ca. -7°C, in dem  der Wärmeinhalt in der Luft nicht mehr ausreichend ist, einen Heizstab zur Unterstützung einzubinden.

Abluftwärmepumpen
Abluftwärmepumpen

Diese können in kleinen Einfamilienhäusern bis ca. 160 m² beheizte Wohnfläche eingesetzt werden. Sie nutzen die verbrauchte Luft aus dem Wohnbereich als Wärmequelle und sorgen für die Beheizung des Brauchwassers und der Fußbodenheizung. Durch die kombinierte Lüftungsanlage wird ein gesundes Wohnklima garantiert. Die laufenden Kosten sind allerdings durch den nötigen Einsatz eines unterstützenden Heizstabes an kalten Tagen im Vergleich zu anderen Wärmepumpen höher. Es bietet sich an, einen weiteren Wärmeerzeuger wie z.B. einen Holz- oder Pelletsofen im Wohnbereich zu integrieren. Da eine Fußbodenheizung Grundlage für den niedrigen Energieverbrauch ist, wird dieses Heizsystem überwiegend im Neubau eingesetzt. Bei Sanierungen muss der sinnvolle Einsatz einer Wärmepumpe im Detail geprüft werden.

Sole-Wasser-Wärmepumpe
Sole-Wasser-Wärmepumpe

Die effizienteste und am häufigsten eingesetzte Wärmepumpe nutzt das Erdreich als Wärmequelle. Diese Sole-Wasser-Wärmepumpe lässt sich sehr gut mit einer Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung kombinieren. Die Wärmequelle einer Sole-Wasser-Wärmepumpe kann mit einem Flächenkollektor, einem Kompakt-Absorber oder mit einer hocheffizienten Erdsonde sichergestellt werden.

Neben unseren langjährigen Erfahrung im Umgang mit Wärmepumpen bieten wir Ihnen auch im Bereich der Bohrung, die durch das kompetente Bohrunternehmen derBrunnenbauer UG, Friedrich–Wilhelm Str. 1 aus 57562 Herdorf durchgeführt wird, eine Besonderheit. Wir garantieren Ihnen eine Entzugsleistung, sodass Ihre Wärmequelle niemals versiegt.